Lucian Loosen

Lucian Loosen

Initiator des Institutes und Begründer der Kularnava®-Methode; Vorsitzender des “Berufsverbandes Deutscher Tantra-Lehrer e.V.” und mehrfacher Buchautor; geb. 25. August 1963 in Düsseldorf, Vater von fünf Töchtern und einem Sohn. Von Kindesbeinen an im Yoga aufgewachsen, ist Lucian Yogalehrer und Atem-Therapeut in zweiter Generation. Er wurde in die Atmosphäre einer Familie geboren, deren Vater und Mutter sich mit Yoga beschäftigten und ihn lehrten. So kam es, dass Lucian im Leib seiner Mutter erfuhr, was Meditation und Erleuchtung ist (Lucian = der Leuchtende). Schon sein Vater entdeckte als Jugendlicher den Buddhismus und die fernöstliche Philosophie für sich.

Von früher Jugend an zeigte sich Lucian’s außergewöhnliche Begabung zu Yoga und Kunst. Mit 18 Jahren überkamen ihn die ersten tiefen Meditationserlebnisse. Dauernd spürte er einen unstillbaren Durst nach Wahrheit und Hunger nach nicht nur oberflächlichem Glück. Diese Suche ließ ihn nicht mehr los. Im gott-trunkenen, verrückten und tanzenden Ramakrishna fand er ein erstes Vorbild.

1983, mit 20 Jahren, gab Lucian Loosen als Co-Leiter seine erste Yoga- und Selbsterfahrungsgruppe. Er erhielt nach dreijähriger Yogalehrer-Ausbildung als damals jüngster Absolvent das Abschluß-Diplom des Berufsverbandes Deutscher Yogalehrer (BDY) und der Europäischen Yoga-Union (EYU).

Auf seinen mehrmaligen Indienreisen begegnete Lucian zahlreichen Yogis und Meistern, die seine Persönlichkeit formten. Auf diesen Studienreisen – auch in die USA – eignete er sich fundierte theoretische und praktische Kenntnisse der Yoga-Wissenschaft an. Mit Swami Venkatesananda (Mauritius), Swami Chidananda (Rishikesh, Indien) Swami Satchidananda (Virginia, USA) und Mata Amritanandamayi (Amma, Kerala, Südindien) sowie Indra Devi (Poona) kam er mehrfach persönlich in Kontakt. Geistige Leitbilder waren über viele Jahre Ramana Maharshi, der verehrte Meister seiner Eltern und Anandamayi Ma.

Hatha-Yoga lernte Lucian schon als Junge bei seinen Eltern und bei indischen Yogis, die die Familie besuchten, z. B. Bal Dev Murti. Später war sein wichtiger Lehrer B.K.S. Iyengar (Poona, Indien), einem der bedeutendsten Hatha-Yogis jüngster Zeit. Von ihm erhielt er persönliche Unterweisung.

Die Iyengar-Schülerin Dona Holleman (Italien) gab Lucian’s Lehrstil wesentlichen Impulse. Acht Jahre lang bildete Lucian gemeinsam mit seiner Mutter Suryamukhi (Gisela Hellwig) YogalehrerInnen aus. In der vom BDY autorisierten Ausbildungsschule Surya-Yoga-Zentrum, schulte er insgesamt fünf Ausbildungsgruppen von je dreijähriger Dauer in allen Aspekten des Yoga und Yoga-Lehrens.

Auch Tantra lernte Lucian zuerst von seinen Eltern, die ihm das sehr schön vorlebten. Als Gymnasiast las er Osho’s Tantrische Liebeskunst und fand zu seinem Erstaunen, daß er das praktizierte, was Osho als tantrische Liebe beschrieb.

12 Jahre (1980-1992) lernte er von Ram Prakash Sharma Yogi, einem befreundeten Tantriker, den seine Mutter in Indien kennengelernt hatte und der auf seiner Welttour alljährlich die Familie besuchte und Tantraseminare gab. Er lehrte Tantra-Yoga und Jnana-Yoga. Yogi Sharma lebt in Khajuraho, er einstigen Hochburg des Tantra-Yoga in der Blütezeit in Indien. Später dolmetschte Lucian auch Yogi Sharma’s Seminare in Deutschland. All das ließ die einzigartige Kularnava®-Methode entstehen.

In Europa absolvierte Lucian das einjährige Basis Training in Tantra (TEL) bei Aman Schröter, Eva Szabo und der Begründerin Margo Anand sowie ihr Aufbau-Training “Sexual Magic”. Bei Andro, dem Berliner Körper-Therapeuten und Massage-Meister, durchlief Lucian 1992 bis 1997 die Massage-Ausbildungen und Tantra-Workshops und organisierte als Veranstalter viele seiner Tantraseminare und Ausbildungen. Wichtige Impulse erhielt er auch von Trayati Gabriele Impsal (Wien, Austria), die den Tantrischen Kriya-Yoga lehrt.

Nachdem ihn das Psychologie-Studium an der Universität Bonn leer ließ, lernt er direkt praktische Methoden in der Arbeit mit Menschen. Die wichtigsten Ausbildungen und Lehrer waren: Klientenzentrierte Psychotherapie nach Carl Rogers in Bonn bei Karlpeter Breuer (1,5 Jahre); Psychodrama nach Moreno in Köln bei Dr. Ella Mae Shearon (1,5 Jahre); Bonding-Primär-Therapie (Festhalte-Therapie und Urschrei) ein Jahr.

Ein wichtiger Lehrer war ihm auch Dr. med. Ingo Gerstenberg, der hier an dieser Stelle ausdrücklich geehrt werden soll.

Phänomenologische Systemische Familientherapie Bert Hellingers erlernte er mehrfach bei B. Hellinger selbst, der auch persönlich mit Lucian’s Ursprungsfamilie aufgestellt hat, sowie bei den Hellinger-Schülern Dr. med. Fide Ingwersen, Dr. med. Albrecht Mahr, Dr. med. Otto Brink. Lucian verfügt heute über Erfahrung mit über 1000 systemischen Aufstellungen.

Persönliche Unterweisung und wertvolle Impulse erhielt er von dem führenden Reality Creation Coach aus den USA, Frederick Dodson.

Lucian unterrichtet seit 35 Jahren. Heute leitet er das Kularnava®-Tantra-Institut in Engelskirchen bei Köln, das 1987 gegründet wurde und erst Forum für Yoga und ganzheitiche Gesundheit hiess, später dann EroSpirit einige Jahre.

1992 entwickelte Lucian als Essenz seiner Erfahrungen die Kularnava®-Methode, eine geniale Verschmelzung von Yoga, Tantra und Emotional-Training.

Die erste Tantra-Lehrer-Ausbildung wurde 1994 aus der Taufe gehoben. Hier hatten Menschen das erste Mal die Möglichkeit, Tantra-Yoga von der Pike auf und systematisch zu lernen. Lucians erstes Buch “EroSpirit® – das sanfte Geheimnis der Liebe, ganzheitliches Gesundheitsbuch für Partnerschaft und Sexualität” kam im Jahr 2001 heraus. Das zweite Werk: “Deinen richtigen Partner finden” wurde im Junfermann Verlag 2004 veröffentlicht. “Das Salsa-Tanzbuch” (2004); Das vierte Buch: “Männlicher Stolz” (2005); weiter erschienen im Jahr 2006 “Sexercises I und II – Das Basisprogramm tantrischer Sensualität” zwei Audioprogramme von Lucian gesprochen mit eigens dafür komponierter Musik unterlegt; Ebenso als Audioprogram erschienen 2006: “Vulcalini – Kundalini-Erweckungsprozess” als Audio auf CD für das Üben zuhause; Weitere Buchwerke: “Aphrodite-Frauenbuch: Von der Rückseite des Mondes – ein Buch für starke Frauen, die das Weibliche wiederentdecken wollen.” (2009); Letztes Werk ist das “Sri Sri Kularnava Tantra – Pfad der Glückseligkeit ” (2011). Das ist die erste Übersetzung und Kommentierung des wichtigsten indischen Quellentextes des klassischen linkshändigen Tantra in deutscher Sprache. Darauf basiert die Lehre aller Einführungs-Seminare und der Ausbildung.

2004 Gründung des Kularnava-Netzwerkes mit heute insgesamt 3 angeschlossenen Instituten, auch in der Schweiz und in Süd- und Nord-Deutschland. Hier wurde Qualitätstantra erstmalig überregional und auf idealistischer und gleichzeitg professioneller Basis verbreitet.

2005 Gründung und Vorsitz des “Berufsverbandes Deutscher Tantra-Lehrer e.V.” BDT für Qualitätssicherung, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit der Tantra-Anbieter in Deutschland.

Der Verein steht für ein Qualitätssiegel und modernes Tantra mit Anspruch: Motto: “Die heilende und befreiende Wirkung des Tantra größeren Bevölkerungsteilen zugänglich machen!”

Lucian’s Bestreben ist es, das Wertvollste der östlichen und westlichen Kulturen zusammenzuführen, zu einem neuen tantrisch-ganzheitlichen Weg. Lucian zählt in Deutschland zu den kreativsten und unkonventionellsten Lehrern. Bei der Durchführung seiner Tantraseminare hebt er sich von den herkömmlichen Ablaufmustern durch Originalität und Lebendigkeit ab.

Lucians persönliches Verständniss von Tantra:

Mich hat schon immer die Idee der Ganzheitlichkeit fasziniert. Körper-Seele-Geist sind eine Einheit.

Wenn ich bei den Psycho-Leuten war, hat mir irgendwann der Körper gefehlt.

Wenn ich bei den Meditationsleuten war, haben mir irgendwann die bunten Gefühle und die Leidenschaft gefehlt.

Wenn ich bei den Massageleuten war, hat mir irgendwann der spirituelle Hintergrund gefehlt.

Ich dachte: „Mein Gott, das gehört doch alles zusammen! Das sind doch alles wichtige Teile von mir!“

Ich habe diese erstmals im Tantra vereinigt gefunden. Und: Das ist das Besondere an der Kularnava-Methode, diese konsequente Ganzheitlichkeit. Das findest Du nirgendwo auf der Welt – eine so große Bandbreite – in solcher Tiefe und Konzentration vermittelt!

Im Grunde meines Herzens bin ich ein sehr religiöser Mensch. Es berührt mich immer tief, wenn ich Gläubige sehe, egal welcher Coleur, die inbrünstig meditieren, beten, singen oder Verehrungsrituale vollziehen. Mein Verständnis von Religion war aber immer universell, nicht eingeengt und eingeschränkt durch zuviel Dogma, Fanatismus, Konvention und Moral.

Das EINE Göttliche hat viele Namen und kann auf vielen Wegen erreicht werden. Es ist an der Zeit, das die Menschheit aufhört, darüber zu streiten.

So ist Kularnava- Tantra für mich in erster Linie ein religiöser, spiritueller Weg, der das Göttliche in jedem Menschen freilegt und sieht.

Bei den spirituellen Leuten und in der Religion fehlte mir oft der Humor, die Natürlichkeit und Fröhlichkeit. Zuviel Ernst macht schwer. Der Witz über unser Leben und unsere fehlerhafte Menschlichkeit, erleichtert es, die Last all unserer Probleme zu tragen..

Ein herzhaftes Lachen bringt uns stets dem Göttlichen näher…Ha, Ha, Ha….!

Ein langjähriger Wegbegleiter über Lucian:

„Lucian ist unwiderstehlich, doch nimmt er einen nicht in Besitz. Er zieht an und hält Abstand. Etwas ist zwischen ihm und allen, das Vertraulichkeit verbietet und doch Nähe erlaubt, ja fordert. Wichtig ist nicht, was Lucian tut oder sagt, wichtig ist nur, dass er DA ist.

Bewertet Lucian nicht nach dem, was er sagt oder tut, sondern nach seinem SEIN, seiner Vibration, seiner Ausstrahlung. Es geht etwas aus von ihm, eine gute Kraft. Schon sein Auftreten allein bewirkt etwas. Plötzlich ist Hoffnung da. Man weiß mit einem Mal, was wichtig ist und was nicht. Lucian kommt und öffnet ein Tor, und aus dem Tor kommt Licht.“

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide