Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; Super_Content_Widget has a deprecated constructor in /home/kularnav/public_html/wp-content/plugins/super-content-widget-pro/includes/class-widget.php on line 3
Wozu braucht Mensch UNTERHALTUNG? | Kularnava Tantra

Wozu braucht Mensch UNTERHALTUNG?

zurück

Ein Großteil der modernen Industrie möchte den Menschen ablenken, unterhalten. Wir stehen alle täglich so unter Strom und Druck, dass wir nach der Arbeit das Gefühl haben, unbedingt Entspannung, Relaxen, Chillen, Abschalten zu brauchen. Nach der Hochspannung der Aktivität und der Überfrachtung des Geistes in der Arbeit, weiß der Geist dann nicht mehr wie er runterkommen und sich leeren soll. Dafür sucht der Mensch Unterhaltung – oder auch aus reiner Langeweile.

Auch die Langeweile ist ein Ergebnis der Überspannung. Ohne den nächsten Kick, die nächste coole Aktion fühlt Dein Geist sich abgestumpft und leer im negativen Sinne.

Wer zu viel und zu hart arbeitet, lebt in „Überhaltung“. Die geistige Eigenschaft der Gier, der Eitelkeit und des Ehrgeizes führen dazu. Wer in Überhaltung lebt, braucht zum Ausgleich Unterhaltung.

Aber wie wäre es, in der Mitte zu leben? Haltung, Mensch!

Neben Alkohol und Essen ist TV und Internet heute die gebräuchlichste Droge, um sich zu betäuben. Um einfach mal nicht an seine Sorgen und Probleme zu denken, um Ich-frei zu sein, um sich zu vergessen, um abzuschalten. Wie sehr sehnen wir uns alle immer wieder danach.

Da ist Unterscheidungskraft wichtig, welche Mittel wirklich zu der inneren Ruhe führen und welche zur schrittweisen Verödung Deines Lebens und zur Selbst-Zerstörung. Die meisten merken es erst spät, wenn das Leben in einigen Bereichen in den Abgrund steuert. Massive Gesundheitsprobleme, kaputte Beziehung oder Familie, berufliche Kündigung und Arbeitslosigkeit… Lebensmüdigkeit.

Die gute Nachricht: Der spirituelle Weg hat seit Jahrtausenden dem Menschen sehr gesunde Mittel zum Abschalten bereitgestellt. Wege und Methoden, die heute noch genauso aktuell sind und funktionieren wie vor Jahrhunderten. Zwei davon sind Meditation und Gebet oder die Mantra-Wiederholung (Japa).

Warum ist Unterhaltung auf die Dauer schädlich für Deine spirituelle Weiter-entwicklung?

Jeder Film im TV wird vom Unterbewusstsein als reales Erlebnis registriert. Es sind neue Inputs, Eindrücke, die sich über das Alte legen.

Wenn Du anfängst zu meditieren, machst Du Dich innerlich leer und schottest Dich von neuen äußeren Eindrücken ab. Der Effekt: Du wirst innerlich ruhiger und klarer, das Göttliche Deiner innersten unsterblichen Seele scheint mehr hervor. Und: Wenn keine neuen aktuellen Eindrücke auf Dich einprasseln, in Aktion im Leben oder in virtueller Aktion im Film oder im Internet oder in anderen Unterhaltungs-Medien, dann steigen im Bewusstsein alte Erinnerungen auf, die noch nicht verarbeitet sind. Dieser gute Verarbeitungsprozess wird durch „Unterhaltung“ gebremst. Dann bleibt es bei einem „Grundrauschen“ in einem neurotischen Geist. Das zieht Dir täglich Energie ab, dieser Berg unverarbeiteten Mülls im Bewusstsein. Wenn Du Dich also der Unterhaltung hingibst, geht ein Teil Deiner Meditations-Arbeit, des Dich Leerens wieder verloren, weil das Bewusstsein erstmal die aktuellen Inhalte wiederkäut und dadurch verarbeitet und dann die weiter zurück liegenden.

Als ich einmal drei Tage und drei Nächte schwieg und nur meditierte und betete in einer Einsiedelei, kamen Erinnerungen an meine Freundinnen von vor 30 Jahren hoch…

Unterhaltung wäre erst dann nicht mehr schädlich, wenn Du Deinen Geist so gereinigt und transformiert hast, dass keine neuen Verstrickungen mehr entstehen und die alten verarbeitet sind. Dann wäre es egal, womit Du Deine Zeit verbringst. Bis dahin überlege Dir gut, womit Du Deine Zeit verbringst…oder vertust…

Spüre, was Deine wahre Sehnsucht ist, Ablenkung, kleine Freuden oder das tiefere Glück und die tiefere Liebe, die auf dem spirituellen Weg auf Dich warten…

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide