Die Göttin Ochun und das Vertrauen

zurück

Das Wichtigste ist, dass wir uns von den Hindernissen und Problemen des Alltags nicht mehr in der Tiefe der Seele berühren lassen. Sie dürfen nur noch die Wellen des Meeres sein, die an der Oberfläche plätschern.
Das Glück und die Zufriedenheit ruhen verankert in der Tiefe.
Lucian

Gerade bin ich aus Cuba, der Heimat meiner Frau, zurückgekehrt und ein paar Tage in der Toscana gewesen. Die Berührung mit anderen Ländern, Sprachen, Kulturen erweitert den Horizont. Sie gibt manche Inspiration für das Leben hier in unserem ebenso schönen – nur ganz anderen – Deutschland.

Die Göttin Ochun und das Vertrauen

Aus Cuba habe ich Euch das obige Bild der Göttin Ochun mitgebracht. Sie ist unter anderem die Göttin des Meeres, der Früchte, der Musik.

In Cuba habe ich einem Sprachkurs in Havanna sowie einen Salsa-Tanzkurs bei einem Lehrer des Tropicana Santiago gemacht. Und ich machte eine Pilgerfahrt zur Göttin als „Virgen de Cobre“ an einen wunderbaren Kraftplatz mit einer Kirche auf einem Berg in Cuba. Ich habe einen Strauss Sonnenblumen gebracht und eine Kerze und Gebete meiner Lebensvision. Sie ist auch die Schutzpatronin von Cuba.
Eine kleine Botschaft an Dich von Ochun lautet:

„Diskutiere weniger, handle mehr. Sorge Dich weniger, lebe mehr.
Viele Probleme entstehen, weil wir gedanklich die Lösung vorweg nehmen wollen, bevor die Zeit reif ist.
Ist die Zeit reif, tun sich Lösungen auf, die man vorher nicht ahnen oder vorwegnehmen konnte. Um die Lösung mit Leichtigkeit zu finden, muss man sich dem Termin nähern, bis wann es entschieden sein muss – und zwar in vollem Vertrauen und ohne sich zu sorgen.

Nur wer in seinem Leben richtig geweint hat, hat richtig gelacht. Darum sei offen für die Gefühle.

Wir alle tragen eine Sehnsucht nach Vollkommenheit in uns – doch ich sage:
Geheiligt sei die Unvollkommenheit. Niemals hast Du alles, immer nur einen Ausschnitt. Und das ist auch gut so, sonst hättet ihr keine Träume mehr.
Vollkommen ist das Maß – nicht das Extrem.

Über die Verwirklichung Deiner Visionen: Du kannst an jeder Stelle fallen. Deshalb kannst Du auch an jeder Stelle wieder aufsteigen, wenn Du hingefallen bist. Es ist nicht die übermäßige Kraft, die den großen Erfolg bringt. Du musst beileibe kein körperlicher finanzieller oder mentaler Kraftprotz sein. Es ist einzig der sehr gezielte und intuitiv richtige Einsatz auch einer kleinen Kraft, der die außergewöhnlichen, unglaublich grossen Erfolge bringt.

Über richtige und falsche Freunde: Wer sagt, er sei Dein Freund ist deshalb noch lange nicht Dein Freund. Strecke keinem vorschnell die Hand hin. Wähle sehr sorgfältig aus und habe im Leben nur wenige Freunde. Beurteile Menschen weniger nach ihren Worten als vielmehr ihren Taten.“

Soweit die Göttin Ochun.

Männer und die Suche nach der Traumfrau

Die Überschrift könnte auch heissen: Romantik, das süsse Gift.
Kürzlich unterhielt ich mich mit einem Mann, der gesagt hat: „Jede Traumfrau, jede Göttin, langweilt mich nur noch, nachdem ich einmal mit ihr Sex hatte. Männer, die sagen, es sei nicht so, machen sich etwas vor. Männer wollen in Wahrheit nur Jagen, das Erlegen ist Nebensache. Beim Erlegen, denken sie schon an die nächste Jagd.“
Soweit das Zitat.
Wenn Du als Mann einmal mit einer Frau geschlafen hast, sie einmal ganz genommen hast, ist oft der Zauber, der sie umgab verschwunden – aber wohin?
Es ist der verliebte Mann, der sie in seinem Geist mit dem Schleier des Zaubers umgibt und eben derselbe Geist des Mannes raubt ihr die Ausstrahlung von Zauber und Geheimnis nachher wieder. Jede „Prinzessin“, in die er sich verliebt, die er erobert hat, jede „Königin“, jede „Göttin“ ist irgendwann – wenn er sich an sie gewöhnt hat – eine ganz gewöhnliche Frau, die neben einem ganz gewöhnlichen Mann morgens im Bett aufwacht.
Die Lösung für den Mann ist nicht das Wechseln der Frauen, sondern das mentale Frisch-Sein. Bist Du innerlich frisch, d.h. kannst Du diesen Tag als Deinen ersten Tag des Lebens sehen, den Du voller Neugierde entdeckst, ist die Beziehung zur Frau auch wieder neu und frisch und plötzlich entdeckst Du in der gewöhnlichen Frau wieder die Prinzessin voller Grazie und Anmut.

Frauen – und die weibliche Macht

Was können deutsche Frauen von kubanischen Frauen lernen?
Sei ganz Weib und Du hast grosse Macht.
Frauen entfalten sich durch SEIN. Männer entfalten sich durch TUN.
Wenn Frauen zuviel tun, können sie nicht mehr SEIN und verlieren ihre feminine Strahlkraft. Frauen, die zuviel arbeiten, verlieren ihre Strahlkraft. Frauen, die nicht schönen Schmuck von ihrem Liebsten geschenkt bekommen, verlieren ihre Strahlkraft. Frauen, die nicht Tanzen, verlieren ihre Strahlkraft. Frauen, die nicht Singen, verlieren ihre Strahlkraft. Frauen, die nicht Shoppen- gehen, verlieren ihre Strahlkraft. Frauen, die nicht mit Freundinnen lange Gespräche führen, verlieren ihre weibliche Strahlkraft. Frauen, die nicht schöne Mode geschenkt bekommen, verlieren ihre Strahlkraft.
Eine Frau sehnt sich immer nach totaler Hingabe. Eine Frau kann sich füllen, ihr Werkzeug ist die Schale. Eine Frau ist immer offen und empfänglich. Eine Frau ist immer schöpferisch. Eine Frau nährt ihre Umgebung immer gerne. Für eine echte Frau ist Sex gleich Liebe. Ihr Reich ist die Erde und die Welt der Körper. Eine Frau möchte den Mann ganz in sich aufsaugen. Ein Mann möchte eine Frau bis zur letzten Faser durchdringen. Eine Frau will mit dem Mann schlafen, den sie liebt, oft und ausgiebig. Eine Frau, die nicht gerne küsst, deren Herz ist verletzt. Frauen, die Sucht-Raucher sind, können nicht lieben – nie. Denn ihr Herz ist vom Vater besetzt, dafür sind sie im Bett immer die Besseren.
Eine Frau weint, wenn sie ein Kind abgetrieben hat und trauert lange darum. So heilt die Wunde. Eine Frau mag Kinder, Katzen, Hunde.

Wenn eine Frau das lebt, umgibt sie immer ein Zauber und ein Geheimnis, alle erliegen ihrem Charme.

Männer

Der Mann wird von den Frauen begehrt, der fit und reich ist.
Er kann sich vor lauter Frauen nicht retten.
Der Mann spricht die attraktivsten Frauen einfach an.
Der freche Mann kommt bei den Frauen besser an als der liebe Mann. Wenn es Dir an Männlichkeit fehlt, sei frech. Und: Sei immer darauf gefasst, dass Du etwas auf die Mütze bekommen kannst.
Das Leben des Mannes ist das Spazieren auf Messers Schneide. Erst dann hat sein Leben genau die richtige Intensität. Die Welt des Mannes ist das Risiko, die Grenzerfahrung, das Spiel. Der Mann kann sich trennen, sein Werkzeug ist das Schwert. Ein Mann kann Menschen, die ihn nicht genügend wertschätzen, SOFORT aus seinem Leben entlassen.
Der Mann hat seinen Stolz, immer. Er weiss, wenn eine Frau oder ein Geschäftspartner ihn nicht will oder nicht schätzt: Es gibt noch Tausend andere für ihn.
Ein Mann ist nur dann ganz erfüllt, wenn er reichlich guten Sex hat. Ein Mann ohne reichlich guten Sex, hat einen Teil seines Wesens verloren.

Zum Guten Schluss

Männer müssen hart sein und Frauen müssen weich sein – körperlich und seelisch. Die Tragödie der Mann-Frau-Beziehungen in Deutschland und auch die sinnliche Unerfülltheit liegt darin begründet, dass viele Männer in Deutschland zu weich sind und viele Frauen in Deutschland zu hart sind.
Wenn jeder wieder die Quelle seines Geschlechts-Archetyps lebt, brechen in Deutschland auch wieder paradiesische Zeiten an, gesellschaftlich – und im Bett.
Genau daran arbeiten wir mit viel Freude im Kularnava-Tantra.

Mit herzlich-tantrischen Grüssen aus Engelskirchen

Dein Lucian

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide